Energie-Versorgungs-Anlage Hürth – EVA Hürth

Bereits im Oktober 2016 konnten wir mit einer finnischen Gesellschaft einen Kaufvertrag über ein Biomasseheizkraftwerk abschließen. Das Kraftwerk befindet sich an einem ehemaligen Standort der Papierproduktion in Myllykoski, Finnland. Dort wird das Kraftwerk derzeit demontiert. Mit der Energie aus diesem Kraftwerk wurde früher eine Papierfabrik mit Energie beliefert. Nachdem die Produktion der Papierfabrik in Finnland eingestellt wurde, wurden die Papiermaschinen demontiert und ins Ausland verbracht.

Energie Versorgungs Anlage Hürth– EVA Hürth

Nun kann das Kraftwerk einer neuen Verwendung zugeführt werden. Der Wirbelschichtkessel stammt aus dem Hause Foster Wheeler, Turbine und Generator sind von Siemens. Es handelt sich um bewährte und robuste Anlagentechnik. Um die strengen Grenzwerte einhalten zu können, werden wir in eine moderne neue Rauchgasreinigung investieren.

Am Standort Hürth sollen ab 2020 langfristig rund 150 Millionen Kilowattstunden Strom und rund 600 Millionen Kilowattstunden Wärme pro Jahr erzeugt werden.

Bisheriger Standort in Myllykoski, Finnland

Neuer Standort in Hürth bei Köln

Animation des Kraftwerks am neuen Standort

Das Projekt EVA Hürth – Projektbeschreibung

Das Heizkraftwerk wird derzeit in Finnland demontiert. Anschließend werden alle Teile einer Inspektion unterzogen. Dann werden die Teile nach Deutschland transportiert, um am neuen Standort in Hürth bei Köln wieder aufgebaut zu werden. Dabei wird das Heizkraftwerk an den neuen Standort und an die örtlichen Gegebenheiten angepasst.

Ab 2019 erfolgt die Inbetriebnahme. Dann wird das Heizkraftwerk erstmals in Betrieb genommen und in einer geordneten Phase an den Regelbetrieb herangeführt.

 

Technische Daten EVA Hürth

Thermische Leistung: 100 MW
Elektrische Leistung: 22,5 MW
Brennstoff: Altholz (Gebrauchtholz und Industrieholz), Biomassen und andere Abfallstoffe
Strom: EEG 2009
Wärme – Dampf: Verkauf an benachbarte Industrie
Brennstoffdurchsatz: 40 t/h bzw.ca. 240.000 t/a
Anlieferung: ca. 40 LKW pro Tag
Wirkungsgrade:
elektrisch: 18%
thermisch: 70%
gesamt: 88%